Di 14 Jan - So 10 Mai

Spiegel der Seele. Toorop bis Mondrian

Ausstellung vom 14. Januar bis 10. Mai 2020
14
Jan
  • 14 Jan - 10 Mai
    Museum
  • 15 Mär - 15 Mär
    Museum

Kunst der Intimität

Wer an die niederländische Kunst vor 1900 denkt, landet oft bei George Hendrik Breitner und Isaac Israels. Maler, die sich - im Gegensatz zu ihren Lehrern - oft für eine realistische Wiedergabe des Lebens auf dem Land oder des aufreibenden Lebens in den wachsenden Städten entschieden.

Gleichzeitig und als Reaktion auf die Oberflächlichkeit des modernen Lebens und des materiellen Wohlstands richteten sich einige Künstler auf die Intimität von Innenwelten mit Themen wie dem geschlossenen Garten, dem Interieur, dem Stilleben und der Geisteswelt des Künstlers. Bekannte Künstler wie Jan Toorop, Johan Thorn Prikker, Vincent van Gogh, Matthijs Maris, Willem Witsen und Piet Mondrian gewähren dem Betrachter einen Einblick in ihr tieferes Selbst; sie richten den Blick nach innen auf der Suche nach Spiritualität.

Ein neuer Blick auf die niederländische Kunst um 1900

Auch Werke nicht so berühmter Künstler werden gezeigt, darunter Piet Meiners, Carel de Nerée tot Babberich, Frans Stamkart, Henri van Daalhoff, Gijs Bosch Reitz, Jacobus van Looy, Jan Veth, Antoon Derkinderen und Richard Roland Holst. Mit gut 70 Gemälden, Aquarellen und Zeichnungen bietet diese Ausstellung einen neuen Blick auf die niederländische Kunst um 1900.

Zusammenarbeit mit dem Rijksmuseum Amsterdam

Spiegel der Seele. Von Toorop bis Mondrian ist eine Zusammenarbeit mit dem Rijksmuseum Amsterdam. Aufhänger der Ausstellung ist das Buch Spiegel der Wirklichkeit. Malerei des 19. Jahrhunderts in den Niederlanden von Jenny Reynaerts, Senior-Konservatorin Gemälde im Rijksmuseum, das im Dezember 2019 vom Mercatorfonds und dem Rijksmuseum herausgegeben wurde. Das Buch erfüllt den langgehegten Wunsch nach einer neuen Übersicht der Malerei des 19. Jahrhunderts in den Niederlanden. Reynaerts ist auch Gastkuratorin der Ausstellung.

In dieser Ausstellung steht nicht ein Stil im Mittelpunkt, sondern geht es um die Intentionen der Künstler. Künstler, die dem Betrachter einen Blick in ihr tieferes Selbst gewähren. 

Jan Rudolph de Lorm, Museumsdirektor